Anleitung

Anleitung von mepaso: SuperOtrCut (1076)

Installation
Die aktuelle Version hier herunterladen und das ZIP-Archiv entpacken. Dann an einen beliebigen Ort verschieben.

Bearbeitung von Dateien
Der SuperOTRStartButton-Button startet die Bearbeitung der ausgewählten Datei. Das bedeutet starten von Downloads, die Dekodierung von .otrkey-Dateien und das automatische Schneiden von Filmen. In den Voreinstellungen wird festgelegt, ob nach dem Download automatisch dekodiert und nach dem Dekodieren automatisch geschnitten werden soll.

Öffnen von Links und Dateien
Links und Dateien öffnet Super OTR durch

  • Drag and Drop auf das Programmfenster oder das Programmicon im Dock,
  • der Add-Button öffnet ein Eingabefenster,
  • Doppelklick Dateien mit .otrkey-Endung.

SuperOTRDropLink

Herunterladen von (beliebigen) Dateien
Super OTR kann jede verlinkte Datei laden. Aber nur OTR-Dateien werden nach dem Download weiterverarbeitet, sofern dies in den Voreinstellungen gewünscht ist. Zusätzlich zu den oben genannten Möglichkeiten, können Links mittels Plugins direkt aus Safari und Firefox hinzugefügt werden.

Dekodieren von .otrkey-Dateien
Filme vom Onlinetvrecorder können nur dekodiert werden, wenn sie vorher aufgenommen wurden. Deshalb müssen vor der ersten Dekodierung Benutzername und Passwort des eigenen OTR-Accounts angegeben werden. Die Dekodierung ohne entsprechenden Account oder Programmierung ist nicht möglich und widerspricht den rechtlichen Vorgaben des OTR!
Nach der Dekodierung können die Filme in das mp4-Format umgewandelt werden, um später korrekt geschnitten zu werden. Entweder automatisch (in den Voreinstellungen anhaken) oder per Kontextmenü. Die Konvertierung selbst dauert höchstens wenige Minuten. Dazu wird der Ton in das AAC-Format konvertiert und mit dem Bild in eine leere mp4-Datei geschrieben.

Die Umwandlung in das mp4-Format ist zwingend erforderlich, um die Filme zum Beispiel auf iPhone, iPad oder Apple TV abspielen zu können!

Schneiden mit vorhandenen Cutlisten
Unter „Cutliste Wählen“ werden alle vorhandenen Cutlisten zum ausgewählten Film angezeigt. Gibt es dabei eine (nicht-) HQ-Version des Films, so können auch die entsprechenden Listen mit angezeigt werden (vorher in den „Schneiden“-Voreinstellungen anhaken). Die Schnittlisten für die beiden Format sind grundsätzlich zu beiden kompatibel.

Ist der Film Teil einer Serie, die auf tvplaner.wunschotr.de gelistet ist, dann werden Informationen über diese Folge angezeigt. Mit „Suggest“ wird ein Dateiname wie „Scrubs – S02E9 – Mein Glückstag“ vorgeschlagen, wobei eigene Formate eingestellt werden können. „Pretty name“ entfernt die _-Zeichen.

Liegt eine Cutliste als Datei vor, dann kann sie zum Schneiden per Drag and Drop auf jeden Film im Hauptfenster gezogen werden.

In den Voreinstellungen kann cutlist.at oder ein beliebiger Cutlisten-Server eingestellt werden. Dort kann sinnvollerweise die persönliche URL angegeben werden, die für eingeloggte Mitglieder auf cutlist.at generiert wird. Damit lassen sich die erstellten Cutlisten z.B. online vom Server löschen.

Cutlisten selbst erstellen

Einen Fehler melden
Fehler können einfach gemeldet werden. Dazu das Log-Fenster öffnen (Befehl-L) und nach einem Klick auf Send… wird das angezeigte Log per eMail gesendet. Dazu bitte eine detaillierte Beschreibung des Fehlers geben, damit ich nicht raten muss, um was es geht.

Log-Fenster

 

Technische Details zur mp4-Konvertierung (von Tom):

Technisch sauberer Workflow in Super-OTR

  1. Dekodieren der heruntergeladen OTR-Dateien.
  2. Konvertieren nach mp4, entweder
    • durch Setzen das Häkchens in den Voreinstellungen oder
    • über’s Kontextmenü (rechter Mausklick auf einen Film in der Liste).
  3. Schnitt und Export als mov (nicht avi).

Funktionsweise

Wenn so wie oben beschrieben vorgegangen wird, passiert »unter der Haube« Folgendes:

  • Der mp3-Audiotrack wird aus dem avi-Container extrahiert und nach AAC transkodiert.[1]
  • Der Videotrack wird aus dem avi extrahiert.
  • Audio- und Videotrack werden in einen mp4-Container remuxt. H264-Videos (»HQ«, »HD«) werden dabei automatisch saniert (Entfernen der avi-Hacks).[2]
  • Das so aufbereitete Material wird mittels QuickTime framegenau geschnitten und in einem mov-Container ausgegeben.

Qualität/Kompatibilität der Super-OTR-movs

Die so produzierten Filme (mov) sind MPEG–4-ISO-kompatibel[3] und lassen sich auf MPEG–4-konformen/kompatiblen Playern abspielen. Dazu zählen QuickTime-Player, iTunes, AppleTV, VLC, …

Damit dürfte Super-OTR plattformübergreifend die einzige integrierte OTR-Bearbeitung sein, die h264-Filme (HQ, HD) nicht nur dekodiert und schneidet, sondern auch MPEG–4-ISO-konform/kompatibel ausgibt.

Achtung: Der oben beschriebene Zwischenschritt der mp4-Konvertierung ist absolut notwendig, wenn man ISO-kompatible movs haben möchte.
Movs, die ohne vorherige mp4-Konvertierung geschnitten wurden, sehen zwar aus wie »richtige« movs (und laufen auf fehlertoleranten Playern auch), aber sie beinhalten immer noch das gehackte h264-Video des Original-avis und sind damit definitiv fehlerhaft und nicht ISO-konform. Sie funktionieren nicht mit iTunes/AppleTV und lassen sich auch im Nachhinein nicht mehr zuverlässig in korrekte movs/mp4s umwandeln.


Problematische Player (eingeschränkt ISO-kompatible Player)

Mit verschiedenen Playern kommt es zu Audio-Video-Synchronisierungsproblemen, v.a. wenn der Film zahlreiche Schnitte enthält. Zu diesen Playern zählen MPlayer, Plex, Firecore, der Player der WDTV-Live-Box, …

Dies liegt nicht am mov, sondern an dem von diesen Playern verwendeten MPEG–4-inkompatiblen Demuxer, der bestimmte Metainfos (Edit list atom) des Films unvollständig ausliest (Details). Von Seiten Super-OTRs kann hier m.E. nichts mehr gefixed werden.

Zum Abspielen auf iTunes/AppleTV sind die folgenden Workarounds nicht notwendig.

Lösungen/Workarounds

Wenn man keine freie mp4-Player-Wahl hat, z.B. auf geschlossenen Media-Box-Systemen, gibt es ein paar Möglichkeiten:

Mkv
Die sauberste Lösung: Für problematische Player zum Abspielen eine mkv-Kopie des geschnittenen movs erstellen. Dies geht einfach und schnell mit dem Programm mkvmerge.

Schnitt mit MPEG Streamclip an Keyframes
Avi mit SOTR nach mp4 konvertieren, aber dann zum Schneiden nicht SOTR verwenden, sondern MPEG Streamclip. MPEG Streamclip bietet die Möglichkeit mit ‚cmd-k‘ jeweils zum nächsten Keyframe (I-Frame) zu springen. Zum Schneiden also in den Bereich der gewünschten Schnittstelle navigieren, mit ‚cmd-k‘ den geeignetsten Keyframe suchen und mit ‚i‘ bzw. ‚o‘ als Schnittstelle markieren (siehe MPEG Streamclip-Anleitung).

  • Vorteil: Bei Keyframe-Schnitten sind keine Einträge in das Edit-list-Atom des mp4 nötig, d.h. der so geschnittene Film läuft auch auf den Problem-Playern synchron und bleibt dabei voll ISO-kompatibel.
  • Nachteil: Es kann nicht mit Cut-Lists gschnitten werden. Die Schnitte sind nicht framegenau, es kann also sein, dass an jedem Schnitt etwas (<1s) Werbung zu sehen ist.

Avi
Super-OTR bietet auch die Möglichkeit, die Filme nach dem Dekodieren unmittelbar als avi zu schneiden und auszugeben (Voreinstellungen). Diese avis laufen auf vielen der problematischen Player. Hierbei wird die oben beschriebene Funktionsweise umgangen (keine mp4-Konvertierung, keine AAC-Transkodierung, keine h264-Sanierung) und der Schnitt erfolgt nicht-framegenau via Avidemux.

Achtung: Die so erstellten h264-avis sind mit keinem Standard konform[4] und lassen sich nicht mit iTunes/AppleTV abspielen. Dieser Weg empfiehlt sich also nur, wenn der Film nur 1-mal auf einem avi-Player angeschaut und dann entsorgt werden soll.
(Meistens ist es zwar möglich, diese h264-avis im Nachinein in konforme mp4/movs zu wandeln, aber wenn eh’ feststeht, dass ein Film archiviert werden soll, ist es m.E sinnvoller und sicherer, gleich ohne avi-Umweg den eingangs empfohlenen Workflow (mp4 –> Cut –> mov) zu wählen, um ein standardisiertes Format zu erhalten.)

Export mit VLC

Ich hab noch einen anderen „(very) quick &amp; dirty“ Workaround gefunden, um SOTR-movs für einen Problemplayer (WDTV, Plex, …) synchron zu bekommen:

  1. VLC (GUI) öffnen
  2. File > Streaming/Exporting Wizzard öffnen
  3. „Transcode/Save to File“ wählen, > Next
  4. Film auswählen, > Next
  5. Im Transcode-Fenster Haken von „Transcode Video“ und „Transcode Audio“ entfernen, > Next
  6. „MPEG 4 / MP4“ oder „MOV“ wählen, > Next
  7. Pfad/Name für die Output-Datei eingeben, > Next
  8. Mit „Finish“ starten

Wenn sich jemand ein Batch-Skript machen will, die funktionierende Syntax auf dem Mac ist diese (abweichend von dem was das VLC-GUI im letzten Fenster anzeigt):
<pre><code>/Applications/VLC.app/Contents/MacOS/VLC -I rc <input path>.mov \
–sout=“#standard{mux=mp4,dst=<destination path>.mp4,access=file}“
</code></pre>

<hr />

Der so gemuxte Film läuft auf MPlayer (Mac) und auf der WDTV-Box synchron. Auf anderen Problemplayern (Plex etc.) hab ich’s nicht getestet, sollte aber genauso laufen, da der verantwortliche Defekt bei diesen Playern ja immer derselbe ist (Nicht-Auslesen des Edit List Atoms des mp4/mov).
<strong>Der Vorteil gegenüber der mkv-Methode</strong> (siehe weiter oben im Thread) ist, dass das Seeking (vor-/zurückspulen) im Player reibungslos funktioniert.
**********
<strong>Achtung: Die so gemuxten Filme sind nicht mehr QT/-iTunes-tauglich!</strong>
(Bild zuckelt; ungültige Timestamps laut ffmpeg; nicht mehr reparierbar mit mp4box)
Also auch diesen Workaround wirklich nur benutzen, um temporäre Kopien zum Abspielen auf einer problematischen MediaBox zu erstellen, <em>nicht zum Archivieren!</em>
**********


  1. Audio-Transkodierung erfolgt durch afconvert (Core Audio)  ↩
  2. Der von OTR verwendete avi-Container ist nicht kompatibel mit modernem h264-Video-Material, wie es in den HQ/HD-Filmen vorkommt (kein Handling des B-Frame-Timings). Um das Ganze trotzdem lauffähig zu machen, wird von OTR der h264-Track beim Muxen mittels sog. avi-Hacks (z.B. Delay frames) »avi-kompatibel« gemacht. Der so modifizierte h264-Track verliert dabei im Gegenzug seine MPEG–4-Kompatibilität, d.h. er kann nicht mehr einfach aus dem avi-Container in einen normalen Container wie mp4/mov kopiert werden (man erhielte ein zitterndes Bild). Beim Remuxen des Videos nach mp4 muss dieses also zuerst »zurückmodifiziert«, saniert werden.
    De-/Remuxing und h264-Sanierung erfolgt durch MP4Box  ↩
  3. Mit MPEG–4-konform meine ich hier MPEG–4 Part 12/14 (ISO14496–12/14). Kompatibilitätsmäßig kann man mov und mp4 praktisch gleichsetzen. (mp4 ist eine leicht modifizierte Version von mov mit praktisch identischer Containerstruktur; mov: ISO14496–12, mp4: ISO–14496–14)  ↩
  4. h264-kompatible Containerformate sind in erster Linie mp4, mov, mkv; mp4 und mov sind ISO-standardisiert.  ↩
  1. mepaso
    24. Oktober 2016, 19:48 | #1

    @Christian Effenberger
    SuperOTR ist ein Tool für Cutter, d.h. wir erstellen Cutlists, darum ist es interaktiv
    Um eine CLI für CutOnly Fans zu erstellen, siehe das LogFile, da stehen alle API-Aufrufe
    drin – mit einen ShellScript, oder besser mit Phyton (wg. JSON Interface von cutlist.at)
    sollte das nicht allzu schwierig sein

  2. 15. Oktober 2015, 16:47 | #2

    Ich fände es toll, wenn ihr eine cli version von SuperOTR rausbringen würdet, die nur noch eine QuickTime kompatible Film-Datei und eine CutList-Datei einließt, dann schneidet und eine MOV-Datei ausgibt. Das wäre ein geniales kleines Werkzeug für alle Film-Freunde auf dem Mac.

    Usage: QTCutter [-h] [-v] [-i FILE -c CUTLIST -o FILE] [-f]
    -h prints this screen
    -v prints version
    -i FILE use FILE as input file
    -c CUTLIST cut file corresponding to the information in CUTLIST
    -o FILE use FILE as ouput file
    -f force overwriting of output file

    Mit besten Grüßen

    Christian E.

  3. Timm
    9. April 2013, 10:12 | #3

    @Kaoru
    Wenn du in den Einstellungen bei „Allgemein“ einen Haken bei „Log Debug Infos“ (ganz unten) gemacht hast, kannstu du über die Tastenkombination Apfel-L das Log-Fenster einblenden.

  4. Kaoru
    8. April 2013, 21:13 | #4

    Ich hab öfters mal irgenwelche Fehler, kann ich auch irgendwo einsehen, was für Fehler das sind?

  5. Tom
    17. Februar 2013, 17:52 | #5

    @Simsa

    Ich dachte für die Konvertierung wird jetzt mit mp4box durchgeführt und nicht
    mehr mit avidemux!?

    In den Preferences, unter dem Tab “Cutting” darf “Use Avidemux for cutting”
    nicht angehakt sein.

  6. Simsa
    17. Februar 2013, 03:19 | #6

    Achso, ich sehe grade, dass Tom nur die Anleitung erstellt hat, das Programm ist aber von Stephan!? Also dann Stephan: vielen Dank für das schöne Programm.

  7. Simsa
    17. Februar 2013, 03:17 | #7

    Hallo Tom,

    vielen Dank für das schöne Programm. Was kann ich machen, wenn die Konvertierung nach mp4 nicht geht? Wenn avidemux installiert ist, dann wird dieses für die Konvertierung aufgerufen (dieses stürzt jedoch ab und die Konvertierung wird nicht beendet), und wenn es nicht installiert ist kommt eine Fehlermeldung: Keine Schnitte in Cutlist. Ich dachte für die Konvertierung wird jetzt mit mp4box durchgeführt und nicht mehr mit avidemux!?

    Ich verwende die Version 0.9.6.0b76b.

  8. Tom
    9. Januar 2013, 00:44 | #8

    Hallo Stephan,

    freut mich, dass du meine Kurzanleitung hier reingestellt hast!

    Im Abschnitt „Export mit VLC“ oben werden die HTML-Tags nicht interpretiert; etwas unleserlich so ;)

    „Export mit VLC“ ist eigentlich auch nicht als Head gedacht, sondern vielmehr als 4. Lösungsmöglichkeit zu „Lösungen/Workarounds“, also auf einer Ebene mit „Mkv“, „Schnitt mit MPEG Streamclip“ und „Avi“.

  9. 2. Januar 2013, 09:08 | #9

    @JoeMunich
    Hallo!
    In die Einstellungen kommt man entweder mit der Tastenkombination „ und ,“ (gleichzeitig drücken) oder über die Leiste ganz oben am Bildschirmrand: Super OTR –> Preferences.
    Benutzername und Passwort müssen dann unter „Dekodieren“ eingegeben werden.

  10. JoeMunich
    2. Januar 2013, 00:49 | #10

    emsig :
    Sorry – bin ganz frischer apple-Nutzer und super-otr Interessent. Klingt toll. Kann mir bitte jemand einen Tip geben, wie oder wo ich in die Voreinstellungen reinkomme um meine otr-Daten einzugeben.
    Danke

    Selbiges Problem habe ich ebenfalls. Wie und Wo gebe ich die Infos zu Benutzername und PW ein? Danke vorab für die Info!

  11. Jeff W.
    19. Januar 2012, 14:55 | #11

    Wenn ich mehrere *.ortkey’s hinzufüge und entschlüsseln/schneiden lassen will (mit Avidemux2), dekodiert der alles durch und stellt alle auf warten. Einen Film schneidet er, den Rest dann irgendwie nicht.

  12. Henner
    22. Dezember 2011, 04:38 | #12

    Hallo! Ist es mit SuperOTR eigentlich möglich, abgebrochene Downloads wieder aufzunehmen oder zu einem Download einen weiteren Spiegel-Server hinzuzufügen, wenn ein Download abgebrochen wurde? Das wäre für Leute mit einem DSL-Light-Zugang, bei dem die Lebensdauer eines Download-Links öfters mal überschritten wird, ein sehr sinnvolles Feature.

    • Stephan
      29. Dezember 2011, 21:16 | #13

      Hi, Downloads können wiederaufgenommen werden, solange der Server es unterstützt. Einfach neu starten. Mehrere Server wären schön, werden aber nicht vom Netzwerk-Framework in Super OTR unterstützt. Es gibt auch ausgefeiltere Frameworks, die parallel auch per BitTorrent laden können usw., aber das ist mir bislang zu kompliziert und nicht am wichtigsten gewesen.

      Grüße von Stephan

  13. Christian Behner
    20. Dezember 2011, 20:10 | #14

    Hallo,

    warum benötige ich zum Dekodieren einer OTR-Datei, die ich heruntergeladen habe einen Premium Status. Ich habe noch 15 Dekodierungen frei.

  14. Benny
    22. Oktober 2011, 17:04 | #15

    Bei mir funktioniert die Cutlisten geschickte nicht mehr immer wenn ich eine Cutlist erstellen will stürzt das Programm immer ab. das neuste update hab ich auch. Sowohl von Lion als auch con SuperOTR. was kann man da machen? ich brauche die Cuting Funktion immer wieder und kann mich dann nur ärgern weil es nicht funst!!!!

  15. emsig
    16. Januar 2011, 11:46 | #16

    Sorry – bin ganz frischer apple-Nutzer und super-otr Interessent. Klingt toll. Kann mir bitte jemand einen Tip geben, wie oder wo ich in die Voreinstellungen reinkomme um meine otr-Daten einzugeben.
    Danke

  16. mepaso
    8. Januar 2011, 21:58 | #17

    @Hagi, @ThomasGanter:
    Die Fehlermeldung von NSURLErrorDomain ist
    NSURLErrorFileDoesNotExist = -1100
    sonst kann ich nicht weiterhelfen :(

  17. Appelwoi
    5. Januar 2011, 21:50 | #18

    Bei mir werden keinerlei Cutlists geladen, hab aber auch die Version 9.5.3 und 10.4 :-/ Fehlt mir vielleicht zusatzsoftware? eingetragen hilft mir auch nicht die persönliche URL.

  18. Hagi
    4. Januar 2011, 01:12 | #19

    Erst einmal vielen Dank für die Software.
    Leider kann ich sie nur sehr eingeschränkt benutzen, da ich ebenfalls immer den Fehler „NSURLErrorDomain-Fehler-1100“ erhalte wenn ich einen Download starten möchte. Das einzige wozu ich die Software verwenden kann ist das dekodieren und schneiden von HD-Aufnahmen. Mit Super OTR werden die Filme richtig dekodiert, mit dem QOTRDecoder treten jedoch immer Asynchronitäten zwischen Bild und Ton auf.

    Ich hoffe der Fehler mit dem Download kann behoben werden, sodass ich den QOTRDecoder nicht mehr benutzen muss.

    Hagi

  19. Thomas Ganter
    3. Januar 2011, 21:37 | #20

    Hmm … beim Versuch eine Datei von onlinetvrecorder zu laden erhalte ich *immer* „NSURLErrorDomain-Fehler-1100“

    Was auch immer das ist. Die Suche bei Google war nicht schlüssig.

    Kann die „Download“ Funktion nicht in der Warteschlange warten oder was ist das Problem hier? Ich dachte genau dafür ist das da?

    Download mit Safari funnktioniert übrigens … kann halt immer nur eine Datei auf einmal „warten lassen“.

  1. 12. Dezember 2010, 10:33 | #1