Home > Allgemein, OnlineTVRecorder, Software > Super OTR 1.0 – es ist soweit!

Super OTR 1.0 – es ist soweit!

Unglaublich aber war – und reichlich (un)spektakulär – Super OTR feiert Version 1.0!

Nachdem einige 1000 Nutzer über die Jahre als Beta-Tester zahlreiche Bugs gefunden habe, die ich größtenteils beseitigen konnte, kann die letzte Version 0.9.6.79 wohl als ziemlich abgehangen bezeichnet werden.

Kürzlich gab es ein Update des OTR-Decoders, woraus sich nun dringend Handlungsbedarf ergeben hat. Dies nehme ich zum Anlass, um die Beta-Phase nach vielen Jahren – immerhin 5 Jahren seit der letzten Version – zu beenden. Scheint ja grundsätzlich zu gehen. :-)

Vielen Dank in diesem Zusammenhang an Ingo Herzog, der die nötige Änderung getestet hat. Beachtet auch die Beschreibung auf seinem Blog.

Wie es mit der Entwicklung weitergehen kann, wird sich zeigen. Nun aber erst mal der Download.

Super OTR (1038 Downloads)
KategorienAllgemein, OnlineTVRecorder, Software Tags:
  1. mepaso
    21. Mai 2018, 16:48 | #1

    Gerade ist der Nachfolger von cutlist.at in der Testphase
    Mit SuperOTR gibt/s noch ein Zugriffsproblem
    @Stephan: bitte melde Dich mal

  2. mepaso
    29. April 2018, 17:42 | #2

    In nächster Zukunft wird sich einiges bei cutlist.at ändern – es gibt einen neuen Mann, der das weiter fortführen möchte (mein GIT-Repository war eh nur eine Notlösung), allerdings wird sich dabei einiges ändern (bzw. ändern müssen)

    Also sowohl bei Up- als auch Downloads wird es ab 20.05. Schwierigkeiten geben, siehe hierzu das Forum !

  3. mepaso
    20. April 2018, 20:20 | #3

    Aufgrund EU-DSGVO macht Anatol cutlist.at dicht…

    Ich denke darüber nach, die Cutlists als GIT Repository verwalten
    (das ist eine reine Notlösung, kein Chat, keine Bewertungen, keine Statistik, kein Profil, keine API…)

    Mit SuperOTR finde ich mit Stephan und Tom sicher eine Lösung,
    aber CA, CC und auch Cutana haben keinen (nennenswerten) Support mehr,
    cutlist.sh ist anpassbar

    what to do ???

    — Antworten bitte im Forum, da gibts ein Topic —

  4. 18. April 2018, 14:47 | #4

    Mal ’ne blöde Frage: Wieso benutzt hier eigentlich keiner mehr das Forum? Ist doch viel besser (und übersichtlicher zum Lesen) als diese Kommentarkette …

  5. 18. April 2018, 14:40 | #5

    @Stephan (auch ;-)
    Was MP4Box betrifft, die gegenwärtige Version (via Homebrew, stable) ist bereits 64bit.

    file /usr/local/Cellar/gpac/0.7.1/bin/MP4Box
    /usr/local/Cellar/gpac/0.7.1/bin/MP4Box: Mach-O 64-bit executable x86_64

  6. Stephan (auch ;-)
    13. April 2018, 15:50 | #6

    @Jethro
    Die erste Vorraussetzung wäre ein 64Bit OTRdecoder, aber da bin ich zuversichtlich. Auch müsste u.a. mp4box angepasst werden, aber das sollte keine Herausforderung sein.

  7. Jethro
    12. April 2018, 14:05 | #7

    Aber leider 32bit. Mit macOS 10.14 ist dann Feierabend und SuperOTR, wenn nicht jemand es als 64bit App kompiliert. Ich würde es total vermissen ….-)

  8. Christoph
    26. Januar 2018, 19:26 | #8

    @Christoph
    Mein Passwort war falsch … jetzt funktioniert es bestens.

  9. 26. Januar 2018, 17:03 | #9

    mepaso :
    Auf meiner ToDo-Liste steht noch, avcut bzw. libav mit Support für Hardwareencodierung (QSV) zu kompilieren. Mein Projekt ist ja für NAS u.a. mit Intel-CPU gedacht und die haben schon ganz schön bei den Schnitten zu rechnen.

  10. mepaso
    26. Januar 2018, 16:53 | #10

    @Stephan (auch :-)
    Jetzt habe ich mir das Tool avcut mal näher angesehen, da hat sich Mario deutlich Mühe gegeben :) @Tom: @Stefan: schaut doch mal auf den verlinkten Blog-Eintrag @Stephan (auch :-) hört sich eigentlich nicht schlecht an

    Er cached den letzten Keyframe, benutzt die libav um ganze Frames zu erzeugen, platziert am CutPoint einen neuen Keyframe und verlinkt dann dazu (https://github.com/anyc/avcut/blob/master/avcut.c)

    Beim Export (*.avi, *.mkv) werden augenscheinlich B-Frames unterdrückt, es dauert länger, die Datei wird grösser, aber ist halt auch sehr viel Player-freundlicher…

    So ganz im Detail habe ich es noch nicht verstanden (und jetzt auch nicht so wirklich Zeit), aber in 1-2 Monaten schaue ich mir das mal näher an – ist imho für SuperOTR nicht uninteressant und ist integrierbar (stdio)

    sl mepaso

  11. mepaso
    26. Januar 2018, 15:51 | #11

    @Christoph
    sowohl OTR kann beim Kodieren Fehler machen, als auch die Datenübertragung
    also erstmal mit mehreren Dateien testen
    hast Du vlt. noch die alte Version mit *.otrkey verlinkt ?
    existiert die Ausgabedatei bereits ?
    sind OTR User/Pass richtig eingegeben ?
    manchmal hängt auch der OTR-Server !
    hast Du die OTR Rechte zu decodieren (Beginner/HD) ?
    einmal auch ohne Verify probieren

    Das ist so meine Standard-Check-List, wenn/s trotzdem nicht klappt:
    Logging einschalten und ansehen
    und an Stephan verschicken
    (nicht hier posten, da steht auch Kennung und Passwort drin ;)

    Der sieht sich das an, oder leitet es an einen von uns weiter…

  12. 25. Januar 2018, 22:49 | #12

    @mepaso
    Ich kann deine Erfahrungen nicht teilen. In der Regel sehen ich mir meine (als avi mit avcut geschnittenen und danach mit mp4box konvertierten) mp4’s mit meinem AppleTV an. Ich habe keinerlei Probleme.

  13. Christoph
    25. Januar 2018, 21:51 | #13

    Hallo,

    danke für die neue Version. Leider funktioniert bei mir das Dekodieren nicht. Es wird „Dekodierfehler“ angezeigt. Woran kann das liegen?

    Viele Grüße
    Christoph

  14. mepaso
    9. Januar 2018, 17:48 | #14

    @Stephan (auch :-)
    ergänzend zu Tom/s Antwort: im Rahmen von cutlist.at habe ich schon so einige Dateien untersucht und mein persönliches Videoarchiv (das ich auch ansehe ;) ist nicht so klein…

    Typische Fehler beim AVI Schneiden und dann MP4 Umwandeln sind:
    BildZittern vor/nach dem Schnitt
    GreenFrames nach dem Schnitt
    Tonversatz (integrierter Ton, mit AC3 mache ich nichts)

    Beim zuerst Umwandeln und dann Schneiden, taucht nur noch der Greenframe auf

    Nicht immer und nicht bei jedem Film und jedem Schnitt, aber ekelhaft häufig genug

    Einige Fehler habe ich recht genau analysieren (müssen ;), es gibt einfach halt Frametypen im H264 Codec, die vom AVI Container nicht richtig unterstützt werden (der ist schon uralt, und war für DivX-Filmchen in Briefmarkengrösse designed)

    Je besser die Filme komprimiert werden (und OTR macht jedes Jahr Fortschritte darin), desto eher kommen diese /exotischen/ Frametypen zum Einsatz…

    Beim Greenframe (der referenzierte Keyframe ist nicht mehr Bestandteil des Filmes) muss man, wenn man eine gültige Cutlist haben will, herumspielen – denn der Einsatz von Edittables (nur Schneiden an Keyframes und dann den Offset zum eigentlichen Schnitt zusätzlich eintragen) wird von cutlist.at (noch ;) nicht unterstützt

    sl mepaso

  15. 9. Januar 2018, 13:59 | #15

    Stephan (auch :-) :
    Ist das nur beim Schneiden mit QuickTime so?

    Wenn ich mich recht erinnere: Nein (siehe auch den Hinweis auf ColdCut). Allerdings kann es durchaus passieren, dass es bei einzelnen Filmen fehlerfrei funktioniert. Kann davon abhängen, wie das avi geschnitten wurde (z.B. immer an Keyframes), oder auch von Dingen wie der Framerate.

    Bevor du aber deine invertierte Methode (zuerst Schnitt, dann Konv. nach mp4) in Serie anwendest, solltest du sie ziemlich gut testen, am besten so:

    Mehrere Testfilme (mindestens 3)
    Jeder Testfilm hat mehrere rausgeschnittene Werbeblöcke
    Nach dem Konvertieren auf AV-Sync testen, und zwar an mehreren Stellen im Film, also nach jedem rausgeschnittenen Block, v.a. auch nach dem letzen.
    Den AV-Sync-Test mit mindestens zwei verschiedenen Playern durchführen, wovon einer der QuickTime Player oder iTunes sein sollte.

  16. 5. Januar 2018, 20:26 | #16

    mepaso :
    hi Martin…
    Oder, Du benutzt bereits geschnittene *.avi (z.B. mit ColdCut) und willst die danach zu *.mp4 konvertieren ?
    Um Tom zu zitieren, „geschnittene H264 im .avi Container sind Datenschrott“ *sic*
    Also erst konvertieren und dann schneiden !
    sl mepaso…

    Ist das nur beim Schneiden mit QuickTime so? (macht doch SuperOTR so, oder?)
    Ich habe für mein NAS-Projekt (synOTR) das Schnittprogramm avcut verwendet. Damit schneide ich zunächst die avi’s und die User wandeln je nach Bedarf mit mp4box nach mp4. Geht für mich einwandfrei – außer bei AC3-Audiospur (vielleicht bin ich auch nicht anspruchsvoll genug ;-) ).

    LG
    Stephan

    avcut:
    http://kicherer.org/joomla/index.php/de/blog/42-avcut-frame-accurate-video-cutting-with-only-small-quality-loss
    https://github.com/anyc

  17. 10. Dezember 2017, 21:26 | #17

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem: die geschnittenen Dateien sind keine AVIs mehr sondern MOVs. Was an sich kein Problem wäre, aber bei diesen MOVs spielt mein Philips Mediaplayer Audio und Video nicht synchron, was er bei den AVIs getan hat!

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob dieses Problem/Phänomen seit der Umstellung auf die 1.0 auftritt oder erst nachträglich kam, es ist mir vorhin erstmalig aufgefallen.

    Weiss da jemand Rat? Wie kann ich wieder das gleiche Format wie „früher“ (AVI) erzeugen lassen?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Thorsten

    • Stephan
      11. Dezember 2017, 20:00 | #18

      Hallo Thorsten,
      tja, der Export als AVI hat ehrlich gesagt noch nie richtig funktioniert und wird seid einer Weile (ähem) gar nicht mehr unterstützt. Dass Dein Player bislang die Filme korrekt abgespielt hat, ist eher ein Wunder.
      Korrekterweise muss das dekodierte AVI nach MP4 konvertiert werden, z.B. per Befehl im Kontextmenü. Das Ergebnis ist ein korrekt verpackter Film, nachdem das originale AVI sehr merkwürdig verpackt gewesen ist. Ob auch geschnittene Filme von Deinem Player ganz korrekt abgespielt werden, bleibt zu testen.
      Beschreib doch mal Deine Vorgehensweise bislang.
      Viele Grüße, Stephan

  18. mepaso
    10. November 2017, 13:56 | #19

    @Martin
    Stephan hat das Log gelöscht (da ist nämlich Deine Kennung drin ;)
    bitte gebe uns hier noch den genauen Dateinamen des *.otrkey, dann versuche ich es mal
    sl mepaso
    P.S. im Forum wäre das besser aufgehoben, also wenn Du da einen Thread machen willst ?

  19. Martin
    9. November 2017, 21:57 | #20

    @Martin

    Und Sorry – MacOS 10.11.6 auf einem Macbook Pro 2012
    Super OTR V1.0
    Und den Ablauf genau wie beschrieben – ich arbeite mit frischen OTRKEY Dateien und nach dem decodieren geht es direkt in die mp4 Umwandlung

  20. Martin
    9. November 2017, 21:55 | #21

    @mepaso

    Hallo Stephan, es hat eine Zeit gedauert bis ich eine Datei gefunden habe die das Verhalten wieder gezeigt hat.

    Hier der Log vom Versuch: Am Ende ist eine 307,74 GB große Datei entstanden. (Noch nicht gelöscht solltest du sie benötigen)

    — vom Admin gelöschte Log-Ausgaben — per Email erhalten und nicht für die Allgemeinheit interessant.

  21. mepaso
    9. November 2017, 20:51 | #22

    @Tom
    hi Tom

    macht OTR das eigentlich immer noch (h264 in avi)?!

    Ohja, und der Encoder wird immer besser – mit allen möglichen Framevarianten – daher werden die Files immer kleiner…

    Ohne die „EditTables“ bekommen wir langsam aber sicher ein Problem beim „framegenauen“ Schneiden – da muss man schon mal 4 – 10 Frames wg eines B-Frames fallen lassen

    (für die Anderen hier: beim „keyframegenauen“ Schnitt wird in diesen Tables hinterlegt, ab wann, bzw. bis wo der „genaue“ Schnitt geht, aber nur die wenigsten Player in der Windowswelt können damit umgehen)

    ByTheWay: wie heissen diese Tables eigentlich offiziell, damit man sie googlen kann ??? Die Strukturnamen helfen dabei nicht wirklich…

    Danke für Deine Links, die kann man immer brauchen – und manchmal geraten sie in Vergessenheit ;;))

    sl mepaso

    P.S. bzgl. MOV/MP4 hat Du natürlich Recht – ich bin mehr der Populist (mit einem Ziel vor Augen), Du mehr das Genie *ggg* – vlt. sollten wir mal das eine oder andere Thema hier in eine gemeinsame Form bringen – Stephan hat unsere email-Adressen und kann uns direkt zusammenbringen ???

  22. 9. November 2017, 14:00 | #23

    mepaso :
    Um Tom zu zitieren, „geschnittene H264 im .avi Container sind Datenschrott“ *sic*

    Hi mepaso,

    macht OTR das eigentlich immer noch (h264 in avi)?! Ich hab schon wirklich lange nichts mehr von dort runtergeladen, aber hätte eigentlich erwartet, dass die – nach so vielen Jahren – mal ein richtiges Format anbieten…

    @Martin:

    Hier ein paar (vielleicht immer noch nützliche) Links zu der alten h264/avi/mov/mp4-Problematik und -Konvertiererei:

    Avi/h264-Problematik; mov-Kompatibilität; SOTR-Anleitung

    avi – mp4 – mov

    Grüße,

    – Tom

  23. mepaso
    8. November 2017, 00:50 | #24

    @goetzibubu

    Der eigentliche Zweck von SuperOTR ist das Selbst-Schneiden ;;)

    Nach dem Decodieren (und der Umwandlung) gehst Du auf Cutlist-Erstellen

    Links unten kannst Du dann eine Cutlist auswählen (von http://www.cutlist.at – also der Referenz für so etwas – auch die Hilfe von SuperOTR läuft hauptsächlich über diese Seite)

    Diese kannst Du dann nach Deinem Geschmack beliebig verändern – das erspart viel Arbeit – und Du kannst dann Deine Cutlist auch wieder hochladen

    (siehe meine Anleitung hierzu oben auf dieser Seite – um tiefer in die Technik einzusteigen, empfehle ich zusätzlich die Anleitung von Tom)

    sl mepaso

  24. mepaso
    8. November 2017, 00:38 | #25

    @Martin

    hi Martin

    Das hört sich seltsam an ?

    zieht man eine *.otrkey ins SuperOTR, startet Decodierung und Umwandlung zu MP4 automatisch (play und rechtsclick braucht es nicht)…

    Also decodierst Du anders, oder benutzt eine sehr alte Version oder arbeitest mit anderen Formaten ?

    Oder, Du benutzt bereits geschnittene *.avi (z.B. mit ColdCut) und willst die danach zu *.mp4 konvertieren ?

    Um Tom zu zitieren, „geschnittene H264 im .avi Container sind Datenschrott“ *sic*

    Also erst konvertieren und dann schneiden !

    sl mepaso

    P.S. wenn Du das näher diskutieren willst, wäre das Forum dazu besser geeignet

  25. Martin
    5. November 2017, 09:13 | #26

    Hi Stephan, zunächst vielen Dank für die neue Version!

    Ich habe nur leider aktuell das Problem, dass bei diversen dekodierten Dateien das erzeugen der mp4-Datei meine Festplatte volllaufen lässt.

    1) Datei in S-OTR ziehen
    2) Play zum entschlüsseln
    3) Rechts klick -> Covert to mp4
    => das Programm läuft so lange bis nach ein paar Stunden die 700gb freier Speicher aufgebraucht sind und stattdessen eine riesige Datei im Verzeichnis liegt.

    Ist dieses Verhalten bekannt? Ich habe noch keine Logik gefunden bei welchen Dateien es auftritt.

    Martin

  26. goetzibubu
    31. Oktober 2017, 10:45 | #27

    PS: Ich bin sehbehindert und muss auf „Gelb auf Schwarz“ umschalten. Da ist der Fortschrittsbalken nur zu erahnen, und eine kontrastreichere oder kräftigere Farbwahl wäre hilfreich…
    Danke im Voraus

    goetzibubu :
    Gott sei Dank! oder besser: Stephan sei Dank! Das Tool läuft wieder!
    nach Wochen der Ungewissheit endlich der Durchbruch.
    Nur so viel: Die Updatefunktion unter Version 0.9.6 (0.9.6.0b79) hat versagt. Erst das erneute Herunterladen des „normalen“ Decoders zeigte, dass es nicht am System, sondern am Programm lag. Unter „Über…“ ist keinerlei Kontakt hinterlegt. Erst eine Anfrage bei Onlinetvrecorder kam ich wieder auf diese Seite. Echtes Manko!!!
    Eigentlich nutze ich Super OTR nur zum Dekodieren. Schneiden per Cutliste brachte oft miserable Ergebnisae, weshalb ich lieber selbst schneide. Zum Glück habe ich eine virtuelle Windowsmaschine mit Cold Cut; da kann sich manch einer eine Scheibe abschneiden. Und: Das Exportformat von Super OTR ist MOV. Damit kannaaber weder mein Quoicktime noch mein Mediacenter etwas anfangen…
    Aber das parallele Dekodieren und das Tempo sind derzeit unschlagbar! So wäre es ein echter Verlust!!!

  27. goetzibubu
    31. Oktober 2017, 10:35 | #28

    Gott sei Dank! oder besser: Stephan sei Dank! Das Tool läuft wieder!
    nach Wochen der Ungewissheit endlich der Durchbruch.
    Nur so viel: Die Updatefunktion unter Version 0.9.6 (0.9.6.0b79) hat versagt. Erst das erneute Herunterladen des „normalen“ Decoders zeigte, dass es nicht am System, sondern am Programm lag. Unter „Über…“ ist keinerlei Kontakt hinterlegt. Erst eine Anfrage bei Onlinetvrecorder kam ich wieder auf diese Seite. Echtes Manko!!!
    Eigentlich nutze ich Super OTR nur zum Dekodieren. Schneiden per Cutliste brachte oft miserable Ergebnisae, weshalb ich lieber selbst schneide. Zum Glück habe ich eine virtuelle Windowsmaschine mit Cold Cut; da kann sich manch einer eine Scheibe abschneiden. Und: Das Exportformat von Super OTR ist MOV. Damit kannaaber weder mein Quoicktime noch mein Mediacenter etwas anfangen…
    Aber das parallele Dekodieren und das Tempo sind derzeit unschlagbar! So wäre es ein echter Verlust!!!

  28. mepaso
    16. Oktober 2017, 02:35 | #29

    @Tom
    und Dich auch noch :::)))

  29. 14. Oktober 2017, 22:31 | #30

    Ich glaub’s ja nicht, Super-OTR ist noch/wieder am Leben, und mepaso gibt’s auch noch :-) :-)

    Viele Grüße

    – Tom

  30. Christian
    10. Oktober 2017, 09:06 | #31

    @mepaso
    Ok, da wäre ich nie drauf gekommen, und auch mit Ansage habe ich nun 5 Minuten gebraucht zu kapieren was gemeint ist und das sich hinter „Anleitung von Mepaso“ ein PDF verbirgt das eine zusätzliche Anleitung ist. Es wirkte auf mich wie „Die folgende Anleitung (also der Text auf dieser Seite) ist von mepaso, für die Version XY“.
    DAU-kompatibler wäre vielleicht:
    „Eine zusätzliche Anleitung zum Thema ‚Schneiden mit SuperOTR‘ gibt es hier: Schnittanleitung.pdf“.
    (Danke mepaso, für die Anleitung)

    Schön, nun konnte ich die vorhandenen Key-Commands direkt mappen, und das ganze ist noch etwas flüssiger.

    @Stephan:
    Zum Thema Downloadmanager:
    Ich bin ein Horst. Denn ich habe erst jetzt gemerkt das SOTR auch downloaden kann. Gewünschtes Format von Safari rüberziehen, klappt. Und dann fehlt da nicht mehr viel, denn mir würde es völlig reichen wenn SOTR ab Mitternacht die noch nicht geladenen URL abklappert, immer nur eins zu Zeit.
    Mehr brauche ich gar nicht.

  31. Stephan
    3. Oktober 2017, 21:40 | #32

    @bv
    Vielen Dank und gerne. Noch hat sich ja gar nichts geändert außer der Version des Decoders. Nachdem das Ganze auch unter aktuellen Systemen kompilierbar ist, werde ich über die Veröffentlichung des Quellcodes nachdenken. Bislang war der „Hobby-Code“ einfach nicht dafür bereit… :-)

  32. bv
    3. Oktober 2017, 15:09 | #33

    Mittlerweile ist auch bei mir die frohe Kunde von Version 1.0 angekommen!
    Vielen Dank dafür, es ist gut zu hören, dass Du weitermachst!
    Selbst nach Jahren, in denen der Code nicht angefasst wurde, ist SuperOTR immer noch das beste Tool zum Schneiden von OTR-Files (und legt sie dann auch noch als sauberes .mp4 ab – Wahnsinn).
    Noch eine kleine Anmerkung:
    Ich weiß nicht, ob es lizenztechnisch möglich ist, aber hast Du mal erwogen, den Quellcode von SuperOTR offenzulegen?

  33. Dennis
    2. Oktober 2017, 21:47 | #34

    Danke für die V1! Ich liebe das Programm und bin froh, dass es so übersichtlich geblieben ist.
    Die Tastaturbefehle beim Schneiden sind top.

  34. mepaso
    27. September 2017, 14:44 | #35

    Tastaturcodes stehen in der Anleitung von mir:
    (erste Zeile http://apfel-a.macbay.de/super-otr/anleitung/ ;;)

    Download-Manager wird sehr schwer, vor 8 Jahren habe ich das mit Andre
    (ehemals http://www.mypersonalserver.de – MPS) durchgekaspert:

    bei OTR (und einigen anderen Mirrors) gibt es keine (oder fehlerhafte) Implementierung
    des zuständigen FTP-Befehls (welcher genau, muss ich erstmal suchen, ist schon lange her)

    So muss man vorab die Geschwindigkeit einschätzen und die ACKs entsprechend timen,
    nach einem Abbruch wird sonst immer das ganze File wiederholt

    Wir haben lang herumgespielt und festgestellt, es gibt keinen besseren DownloadManager
    als Safari selber (2010) – MPS hat dann zusätzlich einen anderen FTP-Server aufgesetzt, dann
    ging es auch mit SuperOTR – aber MPS ist Geschichte – leider ::((

    Ich würde vorschlagen, dazu die Ordneraktionen zu benutzen – wenn ein otrkey-File
    entsteht, dann SuperOTR zur Decodierung starten – wie das entsteht, obliegt dann Safari,
    oder auch den FTP-Push-Servern der jeweiligen Mirrors

  35. Stephan
    25. September 2017, 20:43 | #36

    @Christian
    Hallo Christian, wie Du merkst, kommt hier gerade wieder ein bisschen Schwung rein. Danke für die genannten Punkte – das liest sich größtenteils wie die ToDo-Liste, die schon einige Jahre auf dem Buckel hat.
    * Zunächst zur Bedienung per Tastatur: die gibt es bereits, deshalb gibt es ja die ganzen Buttons für die Einstellung der Schrittweiten. In-Out: i+o, die anderen Schritte: 1+2,q+w,a+s,y+x. Da es keine richtige Anleitung gibt, muss man das erfragen oder per Zufall rausfinden! :-)
    * Datei-Handle: Das habe ich in all den Jahren nicht hinbekommen. Jetzt muss das alte QTKit eh raus, da wird sich eine Lösung finden lassen.
    * Exception: Kenne ich, kann ich aber nicht wirklich reproduzieren. Wenn Du das hinbekommst, freue ich mich über Hilfestellung. Eigentlich möchte ich als Übung auf Swift wechseln, da sollten die ganzen Speicherprobleme weg sein.
    * Schneiden: Funktioniert genau so, wie die Cutlisten implementiert sind: ansagen, was bleiben soll. Im Prinzip ist es ja egal und eher Gewohnheitssache. Ich habe da noch nie drüber nachgedacht.
    * Download-Manager: Das wäre insbesondere interessant, um von OTR direkt zu laden. Ich werde mal drüber nachdenken, sobald ich wieder kompilieren kann (ungefähr 5-6 Hauptsystemversionen sind vergangen…) und das Programm wieder so fehlerfrei läuft wie zuvor.
    * Den Partnerlink habe ich nicht weiter forciert, weil hier ja offensichtlich Pause war. Aber benutze ihn gerne und danke für den Hinweis!

    Und generell habe ich OTR auch lange nicht mehr benutzt. U.a. ist mein Entwickleraccount abgelaufen und die Einzahl ist dermaßen kompliziert (und sieht wegen der komischen Rechnung mit der Mwst. so teuer aus), dass ich mit Mediatheken ausreichend bedient war.

    Danke jedenfalls für das Lob, ich freue mich auch weiter über Feedback und Bugreports!
    VG Stephan

  36. Christian
    25. September 2017, 19:40 | #37

    Auch wenn die Usability nicht perfekt ist: Super OTR ist Lichtjahre besser / schneller als andere Schnittprogramme die ich getestet habe (zB beim Scrubbing), vielen vielen Dank! :-) Ein paar Vorschläge:

    • Key-Commands fürs Scrubbing, am besten frei definierbar. Ich habe per Keyboard Maestro’s Bilderkennung für den Plus/Minus Block und passende Mausklick-Positionen was eigenes gebastelt, das bringt aber ein kleines zusätzliches Delay für jeden Scrub-Schritt. Ich habe per Pfeiltaste links/rechts 5 Frames, und durch zusätzliches Drücken von cmd / cmd+alt / cmd+alt+ctrl die größeren Scrub-Schritte eingerichtet, womit man dann wirklich schnell and die Stelle kommt wo man hin muss.

    • Freie Key Commands für In/Out Marker setzen (liegt bei mit auf cmd-Pfeil hoch/runter).

    • Play/Pause per Space Bar (habe ich ebenfalls mit Keyboard Maestro gebastelt).

    Mit den ganzen Key Commands kann ich einen Film komplett „mit den Fingern“ schneiden ohne irgendwelche Verrenkungen mit den Fingern machen zu müssen, oder gar immer wieder den Weg zur Maus machen zu müssen.

    • Datei-Handle nach Bearbeitung freigeben (Dateien lassen sich nicht von anderen Programmen löschen solange sie noch in der Liste stehen).

    • Lokal gesicherte Schnittliste nicht verwertbar. Zumindest habe ich keine Möglichkeit gefunden sie wieder ins Programm zu laden.

    • Beim Löschen von Schnittpunkten gibt’s gern mal eine uncaught exception. Scheinbar IMMER beim letzten Wert, wenn man alle Werte löschen will.

    • Das Schneiden könnte genau anders herum funktionieren. So wie es jetzt ist muss man 4 Punkte setzen, will man nur eine Stelle im Film heraus haben. Würde man nur die Werbung markieren müssen wären es nur 2.

    • Integration eines Download-Managers, damit man automatisch Nachts runterladen kann. Da habe ich mir auch mit Keyboard-Maestro‘ Bilderkennung was eigenes gebastelt, das läuft aber noch nicht immer zuverlässig durch, und ist eben immer abhängig von dem Aussehen von Buttons etc.

    Ich habe gerade zufällig Deinen Amazon-Partnerlink bemerkt – den solltest Du vielleicht etwas größer/prominenter machen. Ich werde ihn gern nutzen wenn ich etwas bei Amazon kaufe (und dann hoffentlich nicht vorher vergessen zu klicken).

    Vielen Dank noch mal. Ich denke ohne Super OTR würde ich OTR gar nicht mehr nutzen – die Usability der OTR-Webseite ist schon Kreuz genug. Wenn ich dann auch noch Gefuddel mit Dekodieren/Schneiden hätte wäre ich raus.

  37. Jannik
    16. September 2017, 09:54 | #38

    Vielen vielen Dank. Ich hatte mich schon nach alternativen umgeguckt, weil das Dekokodieren nicht mehr funktionierte. Die können aber alle nicht mit Super OTR mithalten ;)
    Das update läuft super!

  38. pixelakrobat
    14. September 2017, 21:15 | #39

    Glückwunsch – ein tolles Programm!

  39. Silvia
    13. September 2017, 19:45 | #40

    Gerde hatte ich das Problem, dass die alte Decoder App nicht mehr dekodieren kann und die neue auf meinem System nicht mehr läuft.
    Super OTR läuft und ich kann endlich wieder dekodieren. vielen herzlichen Dank für die tolle App.

  40. 13. September 2017, 19:02 | #41

    Herzlichen Glückwunsch zur V1.0!

    Ich bin froh, dass das Projekt noch lebt und vielleicht sogar weiter entwickelt wird.
    Mach weiter so! Und vielen Dank für dein Engagement!

  41. mepaso
    12. September 2017, 22:10 | #42

    Läuft ::))

  1. Bisher keine Trackbacks