Home > Allgemein, OnlineTVRecorder > Lebenszeichen – Super OTR lebt mit beta 0.9.6.0b76 (Update 3: b79)

Lebenszeichen – Super OTR lebt mit beta 0.9.6.0b76 (Update 3: b79)

Tatsächlich, es lebt noch. In dieser Betaversion sind zwei Dinge hinzugekommen:

  1. Ein Bugfix, nämlich der Fehler, der zu „Keine Schnitte in Cutliste“ geführt hat, wenn keine passende Cutliste gefunden wurde.
  2. Falls bei otrkeyapi.com keine Informationen zu Serienfolgen gefunden werden können, so wird nun auch das Verzeichnis auf serien.tigoda.de durchsucht. Vielen Dank für das Angebot an Timm!

Außerdem bin ich nun wieder im Land der Programmierenden angekommen. Macht Vorschläge über dringende neue Funktionen und tragt die restlichen Bugs zusammen. Neben dem perfekten Export von mp4-Dateien sollte wohl der Umgang mit korrekten Tags verbessert werden.

Super OTR 0.9.6.0b79 (5833)

UPDATE:
Neue Version, unter Mountain Lion kompiliert. Sie läuft nicht mehr auf PPCs und setzt mindestens 10.5 Leopard voraus. Da ich zum ersten Mal unter Xcode 4 kompiliert habe, mag sich der eine oder andere Fehler eingeschlichen haben.

  1. Bugfix: „Keine Schnitte in Cutliste“ MP4-Konvertierung ohne Verwendung der Wartelisten beim Schnitt (Dank für’s Testen an LagaV und andere).
  2. Bugfix, Erstellung von Schnittlisten: Ungenauigkeiten der Schnittpositionen (jeweils ein Frame zu wenig/zu viel) beseitigt, auch in der Vorschau. Die Vorschaubildchen zeigen nun immer die korrekten Frames an.

UPDATE2:

  1. Bugfix: Fehler in den Voreinstellungen zum Schneiden (MP4-Umwandlung)
  2. Bugfix, Erstellung von Schnittlisten: Anzeigeleiste (roter Punkt) geht fast wieder, noch kleine Fehler an den Rändern der Schnitte übrig!
  3. Neu: Update von MP4box auf Version 0.5.0 -> Vielen Dank an Tom!

UPDATE3:

  1. Bugfix: Löschen von Dateien, die in der Warteschlange warten
  2. Bugfix: Automatische Dateinamen beim Schneiden, mal wieder
  3. Alt: Downgrade von MP4box zurück auf Version 0.4.6 DEV, vernünftiges Upgrade beim nächsten Mal!
  4. Feature: Überprüfung der otrkeys vor dem Schneiden wieder möglich
Super OTR 0.9.6.0b79 (5833)

Nutzt ruhig weiterhin den Amazon-Partnerlink, um die Entwicklung von Super OTR zu unterstützen. Dazu müsst Ihr nur vor einer Bestellung draufklicken, es muss dabei kein Apple TV gekauft werden! Danke!

Der Link: Apple TV (3. Generation, 1080p) schwarz

KategorienAllgemein, OnlineTVRecorder Tags:
  1. Tom
    30. August 2014, 06:58 | #1

    @Summy
    Im Forum posten. Besser.

  2. Summy
    29. August 2014, 13:05 | #2

    ganz vergessen: SuperOTR ist die aktuelle Beta.

  3. Summy
    29. August 2014, 12:16 | #3

    Den Bug von Steven hab ich auch: beim Wechseln und häufigen schnellen Vor-/Zurückspulen mit 1/2/q/w/a/s/y/x arbeitet die Vorschau alle Eingaben ab und man muß warten weil sie seeeehr hinterherhinkt. Wenn es zuviele Eingaben werden: Crash.

    Läßt sich eine Funktion einbauen die bei neuer Eingabe alle noch Ausstehenden Vorschau-Renderungen verwirft so daß die Vorschau sofort zur dann aktellen Position springen läßt?

  4. Summy
    29. August 2014, 12:11 | #4

    HI, ich hab ein Problem mit den Schnitten, die in QuickTime Player korrekt dargestellt werden, aber in VLC nicht: hier ist immer noch ein Rest vom vorherigen weggeschnittenen Teil sichtbar, überlagert vom eigentlich gemeinten Anfang des gewollten Teils. Nach einer Sekunde oder so ist dann alles OK.

    Was ich so gelesen habe soll VLC doch fast alle Fehler tolerieren, deshalb der Verdacht das es an SuperOTR liegt. Oder: was mach ich falsch?

    Getestet mit VLC 2.1.5 (64bit) und VLC 2.0.10 32bit auf OS 10.9.4; mit 4 Versionen der SuperOTR-Schnitte: mit/ohne mp4-Konvertierung * mit/ohne Autokonversion zu avi. Immer das gleiche.

  5. Steven
    25. Juni 2014, 22:38 | #5

    @Stefan: Bugreport.

    Ich teste gerade Super OTR 0.9.6.0b79 (1862) und stelle fest, dass es im Gegensatz zum vorherigen Release beim manuellen erstellen der Cutliste zu Abstürzen kommt.
    Schritte zum Reproduzieren
    1) OTR-Datei dekodieren, in MP4 Konvertieren, …
    2) Datei in SOTR anklicken und auf „Cutliste Erstellen klicken“
    3) Schnitte hinzufügen und zwischendrin
    3.1) mit zwei Finger auf dem Trackpad an die richtige Stelle scrollen oder
    3.2) direkt mit der Maus am Scrollbalken unter der Voransicht an die passende Stelle im Film navigieren

    Erwartetes Verhalten:
    Die Frame/Detailvorschau sollte beim Scrollen mit zwei Fingern schnell die Frames anzeigen und beim schnellen Scrollen unnötige Frames überspringen.

    Beobachtetes Verhalten:
    Ich habe nach dem Scrollen mit zwei Fingern mehrere Sekunden wartezeit. Während dessen hinkt die Framevorschau hinter her und wandert die ganzen Frames die ich „Überscrollt“ habe durch.
    Meistens stürzt SOTR dann (wenn ich nicht zwischen drin lange Pausen einlege) ab.

    An der Hardware kann es nicht liegen (MacBook Pro, 8 Kerne, 16GB RAM).

    Beste Grüße,
    Steven

  6. Steven
    25. Juni 2014, 11:55 | #6

    @Tom
    Thank you Tom. That helped me a lot. I got my rsync Process no done!!! :-)

  7. Tom
    10. Mai 2014, 21:00 | #7

    @Steven

    Adding a Modification Time condition to the rule should help. For example Date Last Modified • is not in the last • 2 minutes. You may have to increase/decrease the delay.

    Yesterday I experimented with rules that wait until all of the movies are cut (as you asked for in your initial post). This works quite well too. You just have to restrict the modification time test to the most recent file and then target the script to the folder contents.

    You can download the Hazel rules with embedded scripts here. There are two rule variants: The first one moves all the files at once via Finder, the other one transfers each file via rsync. (You have to adapt source, destination and other variables to your needs.)

  8. Steven
    10. Mai 2014, 18:14 | #8

    @Tom
    Thank you for your reply Tom. This actually sounds like a very good idea.
    I guess I still have one problem. When SuperOTR starts cutting the movie into the Destination-Folder on my Laptop, Hazel or the AppleScript recognizes the new file and starts the automated „MOVE FILE“ process I created. BUT SuperOTR was not finished cutting yet => I will get a broken file on my NAS-Server.
    So I figured, that I need some way to find out when the cutting-process is done to start any action.
    Do you have any suggestions how to do that?

  9. Tom
    9. Mai 2014, 19:37 | #9

    @Steven

    Für den Moment könntest du dir mit Hazel behelfen. Die geschnittenen Files in einen Ordner schicken und diesen von Hazel überwachen lassen.

    Das kannst du dann auch so einrichten, dass die Files erst hochgeladen/indiziert werden, wenn kein neues mehr nachkommt. D.h., die Aktion würde dann erst starten, wenn alle Filme geschnitten sind.

    Wahrscheinlich geht’s auch mit einer Folder Action, falls du Hazel nicht hast. Aber Hazel ist überhaupt ein sehr nettes Programm.

  10. Steven
    9. Mai 2014, 10:21 | #10

    Einen Vorschlag hätte ich noch, der mir und vielen sicherlich helfen würde und hoffentlich nicht schwer umzusetzen ist.
    Kann man am ENDE ALLER Schneideoperationen optional einen Pfad zu einem Skript (Shellskript oder AppleScript) angeben das dann ausgeführt wird. Ich möchte die Filme zum Beispiel im Anschluss daran auf meinen NAS-Server hochladen und ein Skript zur Indizierung der Filme starten.

    Kann man das mit einbauen?

  11. 1. April 2014, 18:34 | #11

    Hey!

    Genau nach nach Super OTR habe ich gesucht. Endlich läuft der ganze „Ärger“ wie von selbst und landet gut behütet auf dem NAS und kann auf allen Geräten abgespielt werden.

    Danke!

  12. KleinerBug
    20. März 2014, 19:45 | #12

    @KleinerBug

    Jetzt passierts wieder. Ist sofort sichtbar wenn ich die Schnittliste nach „HQ“ sortiere. Dann erscheinen in der HQ-Spalte die „Ja“s und dann „Nein“s sortiert wie gewünscht.

    Aber für jede neue Schnittlistenwahl (also „Cancel“ und dann den Button „Cutliste Wählen“ erneut geklickt) werden die neuen Schnittlisten mit ihren „Ja“s und dann „Nein“s einfach druntergehängt.

    Die Liste hat dann bei „HQ“-Sortierung in der Spalte zB
    Ja
    Ja
    Nein
    Nein
    Nein
    Ja
    Ja
    Nein
    Nein
    Nein
    Ja
    Ja
    Nein
    Nein
    Nein
    …etc.

    Bei Wechsel des Films sind es dann andere Schnittlisten die druntergehängt werden ohne das die vorigen
    gelöscht wurden.

    SuperOTR 0b79, OS X 10.9.1.

    • Stephan
      24. März 2014, 22:23 | #13

      Danke, das war eine Änderung unter der Haube! Habe es zurückgebaut und jetzt tritt dieser Bug nicht mehr auf. Ein paar Kleinigkeiten noch, dann kommt die b80 raus.

  13. Tom
    20. Januar 2014, 19:23 | #14

    @Mat

    Gehst du so vor wie hier beschrieben? (Der mp4-Schritt ist wichtig, sonst bekommst du Müll.)

    Fehlt der Ton in allen Playern, oder z.B. nur im QT-Player?

    Hat das File überhaupt einen Audio-Track? (Mit Mediainfo überprüfen, oder mit dem Info-Fenster des VLC- oder QT-Players, oder mit Subler öffnen.)

    Wenn Ja, mp3 oder AAC?

  14. Mat
    19. Januar 2014, 12:05 | #15

    @Tom

    Hi Tom,

    vielen Dank für dein Feedback! Die Diskussion habe ich bereits schon gelesen gehabt und auch noch einmal überprüft, ob ich die korrekte (neueste) Version installiert habe.
    Leider ja, dennoch bleibt das Ergebnis ohne Ton…

  15. Tom
    6. Januar 2014, 17:29 | #16

    @Mat

    bist du dir sicher, das du eine aktuelle Version von SOTR hast?

    Da hatte kürzlich jemand ein ähnliches Ohne-Ton-Problem, und am Ende lag es nur an einer veralteten SOTR-Version.
    Siehe hier.

  16. Mat
    4. Januar 2014, 19:24 | #17

    Hi,

    ich bin schon lange begeisterter Nutzer deines Programms. Einfach genial, weil genial einfach.
    Kann und macht alles, was es soll. …bisher zumindestens… ☹
    Ich habe meine beiden Macs auf Mavericks upgedatet und nun habe ich leider das Problem, dass ich die Filme nicht mehr korrekt schneiden kann.
    Der OTR-file ist vollständig heruntergalden und kann auch problemlos dekodiert werden -> als .avi dekodiert – soweit alles bestens und wie bisher (vor dem Update auf Mavericks)

    Wenn ich dann eine Cutliste auswähle und den File schneiden will, wird immer:
    a) ein .mov-file erstellt
    b) der .mov-file ist immer ohne ton erstellt.

    Leider habe ich in verschiedenen Foren keine nützliche Lösung gefunden. Kannst mir hierbei von euch jmd weiterhelfen?

    Vielen Dank für das Feedback und die Hilfe schon vorab!!

    Mat

  17. KleinerBug
    23. Dezember 2013, 13:52 | #18

    @KleinerBug

    KleinerBug :
    Nach “Cutliste wählen” via Toolbar-Button und schneiden eines Films (A) werden dessen Cutlisten-Einträge nicht beim Anwählen eines anderen Films (B) gelöscht, so dass nun die Cutlisten für A und B ununterscheidbar in der Liste auftauchen.

    Komisch, jetzt isses wech… Ein Heisenbug.

  18. KleinerBug
    8. Dezember 2013, 01:05 | #19

    @Tom
    Cool dass das Plugin schon in Arbeit ist. Und Dein Setup kommt auf die ToDo-Liste für „Zwischen den Jahren“ — Danke!

  19. Tom
    1. Dezember 2013, 22:15 | #20

    @KleinerBug

    ein Firefox-Plugin dass die vom Server gelieferten Download-Links gleich an
    Super OTR weiterreicht.

    Um die Zeit zu überbrücken, bis Stephan das Firefox-Plugin fertig hat:
    Falls du Hazel benutzst, ich hab hier ein Setup gepostet, das die
    zeitaufwändigsten Arbeiten nach dem Download automatisiert (otrkey-Decoding,
    avi>mp4-Remuxing). Musst dann nur noch von Hand die mp4s in SOTR ziehen und
    schneiden bzw. Cutlist auswählen.

    Ein guter Downloader (browserunabhängig) ist übrigens jDownloader.

    Es ist sinnvoller, im Forum zu posten, da bekommst du wahrscheinlich mehr
    Feedback als hier.

  20. KleinerBug
    30. November 2013, 19:24 | #21

    Und noch ein Wunsch: Im Toolbar ein Menü für „Aktion wenn fertig…“ mit „Ruhezustand“, „Herunterfahren“, „Keine Aktion“.

  21. KleinerBug
    30. November 2013, 19:08 | #22

    Und noch ein Wunsch: ein Firefox-Plugin dass die vom Server gelieferten Download-Links gleich an Super OTR weiterreicht. Bisher krieg ich das nur über einen Umweg mit DownThemAll und manuellem Öffnen in Super OTR.

    Aber auch ohne das ist das schon ein suuuuuuper SOTR! :-)))))))

  22. KleinerBug
    30. November 2013, 19:05 | #23

    Nach „Cutliste wählen“ via Toolbar-Button und schneiden eines Films (A) werden dessen Cutlisten-Einträge nicht beim Anwählen eines anderen Films (B) gelöscht, so dass nun die Cutlisten für A und B ununterscheidbar in der Liste auftauchen. Und dann für A und B und C, usw. Selbst ein „Keine Cutliste gefunden“ wird der Cutlistenliste der vorherigen Filme überlagert (Screenshot auf Anfrage).

    Version 0.9.6 (0.9.6.0b79) auf OS X 10.9 (13A603)

  23. Timm
    21. September 2013, 18:33 | #24

    @Timo
    Meines Wissens wird avidemux nicht mehr benutzt. Alles läuft über die interne Umwandlung zu MP4 und dann den Schnitt zu MOV.

  24. Timo
    14. September 2013, 22:04 | #25

    Hallo,
    bei der Super OTR 0.9.6.0b79 (444) wird der avidemux2 nicht mehr gestartet, auch wenn in den Einstellungen von SuperOTR alles aktiviert ist.

  25. Timm
    10. Mai 2013, 11:07 | #26

    Für die, die momentan auch das Serien-Auto-Benennungs-Problem haben: nicht verzweifeln!
    Eine Zwischenlösung gibt’s im Forum.
    http://apfel-a.macbay.de/forum/bugsandfeatures/automatische-dateibenennung/#p402

    :)

  26. baa
    2. Mai 2013, 04:55 | #27

    @Steven
    zu 2)
    Das geht doch… wenn ich dich richtig verstanden habe:
    – vorhandene Schnittliste auswählen
    – click auf eine „Cut time“ ->Zeit wird blau hinterlegt und Vorschau springt zu diesem Punkt
    – nochmal click auf die „Cut time“ -> Zeit wird blau umrandet, kann dann per +/- geschoben werden.

  27. Steven
    24. April 2013, 03:28 | #28

    Hi Wow – ich bin begeistert. Vielen Dank für alle Deine Mühe!

    Ich hätte zwei Requests für „Cutlist erstellen/bearbeiten“:
    1) Könnte man einen Strich oder etwas vergleichbares in die Framevorschau einbauen, damit man weiß welche Frames jetzt noch im geschnittenen Film drin sind und welche nicht mehr? … Sprich: Wo ist der Schneidepunkt.

    2) Wenn ich die OTR-Cutliste eines anderen Autors lade und bearbeite, muss ich jeweils den Schnitt komplett neu erstellen. Könnte man die Möglichkeit einbauen einen Eintrag direkt zu bearbeiten. (Z.B Doppelclick auf einen Cut-Eintrag speichert die aktuelle Position ab, oder ein weiterer Button, …) – Vielleicht geht das ja schon und ich habe nur noch nicht rausgefunden wie :-)

    Was richtig cool wäre (features)
    3) Das OTR automatisch einen Ordner überwacht, ob neue OTRKEY-Dateien vorhanden sind und diese ggf. hinzufügt.

    4) Wenn ich eine neue Datei hinzufüge (z.B. über Kommandozeile) dann soll diese nur dann hinzugefügt werden, wenn sie nicht bereits in der Warteliste ist.

    5) Lassen sich die automatisch gezogene Information zu einem Film in den Eigenschaften der dekodierten Datei mit abspeichern (Serieninformation, …)

    So – das waren mal meine Ideen :-)
    Beste Grüße,
    Steven

  28. JeK
    22. April 2013, 17:30 | #29

    @Timm
    Habe schon Stephan geschrieben, dass ich das Skript schon debugged habe und die Dateiendung nicht beim Skript ankommt. Das passiert bei *allen* Dateien.

  29. Timm
    14. April 2013, 20:32 | #30

    @Jek
    Es ist möglich, dass dein AVI-File defekt ist. Hast du schon getestet, ob der Fehler auch auftritt, wenn du die Datei von einem anderen Mirror lädst? Daran hing es bei mir am Wochenende.

  30. Jek
    14. April 2013, 17:26 | #31

    Beim Umwandeln in MP4 wird die Dateiendung abgeschnitten und dadurch schlägt das Umwandeln fehl:

    2013-14-04 16:22:54.792 – OtrObject.m:1098 Decoding finished
    2013-14-04 16:22:54.795 – OtrObject.m:927 Decoding successfull, no error detected
    2013-14-04 16:22:54.797 – OtrObject.m:1157 Start conversion
    2013-14-04 16:22:54.802 – OtrObject.m:1185 MP4-conversion task launched
    2013-14-04 16:22:54.824 – OtrObject.m:1227 convTaskOut: else: File: […]TVOON_DE.mpg.HQ, video frame rate: fps

    2013-14-04 16:22:54.830 – OtrObject.m:1227 convTaskOut: else: Unsupported avi file

    Error: Requested URL is not valid or cannot be found

    Wie man im log sehen kann, fehlt „.avi“ am Ende.

  31. Mettanine
    18. März 2013, 08:20 | #32

    @Stephan
    Das klingt mal echt spannend, werde ich mir anschauen, danke.

  32. Stephan
  33. Mettanine
    15. März 2013, 09:56 | #34

    @Tom
    Ich schneide nicht für Windows (Raspbmc läuft unter Linux), aber im Prinzip hast du mit allem Recht. Ich schneide auch meistens nur temporär (anschauen -> weg damit), habe also keine Ansprüche an die Langlebigkeit. Wichtig ist nur, dass meine Frau mich nicht fragt, warum das jetzt schon wieder nicht funktioniert. ;)
    Grundsätzlich würde ich mir auch wünschen, dass mp4 großflächig unterstützt wird und die ganzen kleinen Problemchen endlich mal keine mehr sind.. :)

  34. Tom
    14. März 2013, 23:53 | #35

    @mepaso

    Nebenbei komme ich aus der Betamax/Video2000 Vergangenheit, ich
    bin Enttäuschungen gewöhnt :->

    Ich bin auch für Video 2000 und war es immer schon :-)
    (Aber das ist wahrscheinlich offensichtlich, wenn man meine Posts liest …)

    Auch ich halte MP4/H264 für die zukunftsträchtigste Alternative

    Es gibt zwar einige Container, die h264-fähig sind, aber praktisch spielen nur mp4/mov und mkv eine Rolle. Bedingt durch Apple und ISO wird mp4/mov sich wohl eher durchsetzen, auch wenn mkv theoretisch vielleicht besser wäre.

    Was mir eigentlich noch fehlt, ist eine Möglichkeit, meine richtig guten,
    langfristig zu archivierenden Filme, aus dem easy-cut-format mit diversen
    innerlichen Hilfskonstruktionen, einen MP4 ohne diese zu machen, —
    was auf eine Rekodierung herausläuft…

    Was genau ist „easy-cut-format“? Hab was gefunden zu „EasyCut“, das ich nicht kenne, aber wenn ich das auf die Schnelle richtig interpretiert habe, arbeitet das mit einem proprietären Container, gedacht temporär zum Editieren (Meinst du das?)
    Da steht auch was von Export nach FCP. Da FCP wiederum nach mov exportieren kann (konnte), ginge das doch? (oder mit Compressor)

  35. mepaso
    14. März 2013, 21:40 | #36

    @Tom
    Vielen Dank für Deine Zusammenfassung :)

    Du hast auch einige meiner bisherigen Stationen auf der Suche nach
    einem /echten/ Archivformat aufgelistet.

    Nebenbei komme ich aus der Betamax/Video2000 Vergangenheit, ich
    bin Enttäuschungen gewöhnt :->

    Auch ich halte MP4/H264 für die zukunftsträchtigste Alternative
    (okay, ich bin schon ein paar mal danebengelegen *jammer*)

    Was mir eigentlich noch fehlt, ist eine Möglichkeit, meine richtig guten,
    langfristig zu archivierenden Filme, aus dem easy-cut-format mit diversen
    innerlichen Hilfskonstruktionen, einen MP4 ohne diese zu machen, —
    was auf eine Rekodierung herausläuft…
    (also gar keine Blitzer oder Swammingmöglichkeiten mehr durch mehr oder
    weniger inkompatible Player !)

    Kennst Du so was, – auch wenn es mehrere Stunden dauert, so manch einer
    meiner Filme wäre es mir wert ???

    sl mepaso

  36. Tom
    14. März 2013, 13:23 | #37

    @Mettanine

    Ich werde wohl eine alte Version installieren müssen oder nur noch unter Windows schneiden. Mal schauen. :)

    Da hast du recht. Wenn du vor allem für Windows (oder nicht mp4-kompatible Player) produzierst, ist wahrscheinlich der Avidemux-Weg einfacher, oder VirtualDub/VFW/ffdshow.

    Der Haken dabei ist, dass avi sicher nicht der Container der Zukunft ist. D.h. wenn du später zu mp4 und mp4-Playern wechselst, kannst du die geschnittenen Filme wahrscheinlich allesamt schrotten, da das Konvertieren der geschnittenen h264-avis nicht mehr so einfach ist (genauer: Bis jetzt hab ich noch keine zuverlässige Möglichkeit gefunden). Ich hab selber noch eine halbe Festplatte voller avis, seinerzeit mit ColdCut geschnitten ;-)
    (Wenn du nicht archivierst, kann dir das Ganze natürlich egal sein.)

    Wen du nur nebenbei auch für Windows (oder nicht mp4-kompatible Player) produzierst, bietet es sich an, von den (auf mp4-Basis) geschnittenen SOTR-movs mkv-Kopien mit mkvmerge zu erstellen (dauert 30 Sekunden). Bei den mkvs hakt das Seeking ein bisschen und an Schnitten hasst du ein paar Artefakte, aber sie laufen auch auf den embedded Playern synchron. Vorteil dieses Ansatzes ist, dass du nebenbei, mit den SOTR-movs/mp4s, ein zukunftssicheres Archiv hast.

    Nur der Vollständigkeit halber noch eine weitere Lösung: Wenn dir framegenaue Schnitte egal sind, dann schneidest du die vom avi konvertierten mp4s ausschließlich an Keyframes (z.B. mit MPEG Streamclip). Diese mp4s laufen dann so ziemlich überall ohne Probleme, da die Edit List des mp4 zum Abspielen nicht nötig ist.

    Das ganze Kompatibilitätsgequirk ist IMHO ein temporäres Problem. Je mehr sich mp4 durchsetzt, desto mehr Player werden wir sehen, die voll mp4-tauglich sind, also auch mit geschnittenen mp4s zurecht kommen. Und dank h264 ist es wahrscheinlich, dass sich mp4 weiterhin durchsetzt.

  37. Mettanine
    13. März 2013, 10:02 | #38

    Danke für die Info. Ist alles sehr interessant, hilft mir persönlich aber leider nicht, weil die geschnittenen Dateien jetzt für mich unbrauchbar sind und der Schnitt per Avidemux funktioniert leider nicht mehr, obwohl der Punkt in den Einstellungen angehakt ist. Ich werde wohl eine alte Version installieren müssen oder nur noch unter Windows schneiden. Mal schauen. :)

  38. Tom
    11. März 2013, 19:41 | #39

    @Mettanine

    Ich dachte immer, rausgeschnitten bedeutet -wirklich- rausgeschnitten.. :) Anscheinend werden einige Frames in diesem Fall nur vom Player übersprungen, wenn alles richtig läuft (evtl. um I-Frames beizubehalten?)

    Ja, QuickTime schneidet so. Die genauen Segmentlängen werden in einer sog. Edit List im mp4 hinterlegt. Die Edit List ist zwar Bestandteil des mp4-Standards, aber einige Decoder repektieren diesen nicht ganz und lesen die Edit List nicht korrekt ein. Das ergibt dann so Dinge wie z.B. asynchronen Ton ab Schnittpunkten. In richtigen mp4-Playern allerdings laufen auch die geschnittenen Filme synchron.
    Mit MPEG Streamclip (u.a.) kannst du die Edit List auch einsehen, wenn’s dich interessiert.

  39. Mettanine
    11. März 2013, 08:44 | #40

    @Tom
    Ich habe tatsächlich VLC zum Testen verwendet. Eigentlich schneide ich die Aufnahmen aber für Raspbmc zuhause (XBMC für den Raspberry Pi). Dass es dort besser klappt, bezweifle ich aber erstmal. Dort hatte ich bei einem anderen File das Problem, dass herausgeschnittene Teile noch angezeigt wurden, d.h. beim letzten Schnitt habe ich noch ein paar Sekunden der Werbung gesehen, der eigentlich rausgeschnitten war, der Ton war aber korrekt und somit für den Rest der Datei asynchron. Artefakte gab es dort keine und im VLC war alles richtig. Das hab ich echt noch nie erlebt. Ich dachte immer, rausgeschnitten bedeutet -wirklich- rausgeschnitten.. :) Anscheinend werden einige Frames in diesem Fall nur vom Player übersprungen, wenn alles richtig läuft (evtl. um I-Frames beizubehalten?). Naja, der XBMC-Player macht es jedenfalls nicht richtig.. :)

  40. Tom
    10. März 2013, 20:16 | #41

    @Timm

    Möglich, ich benutz VLC nur für Nicht-mp4/mov.

    Allen Playern werden wir’s eh nie recht machen können. Wie wir ja leider schon feststellen mussten, gibt es reichlich Decoder, die nicht (ganz) kompatibel sind.

    Aber da wir ja gute ISO-MP4 produzieren wollen, gehe ich immer von der QT-Family (QT-Player, iTunes, AppleTV) als Referenz-Player aus, v.a. weil diese i.d.R. auch die „pingeligsten“ sind, wenn’s um Standard-Compliance geht.

    @ Mettanine: Auf welchem Player hast du denn die Artefakte?

  41. Timm
    10. März 2013, 17:52 | #42

    @Tom
    Artefakte können durchaus auftreten. Beim Abspielen mit QuickTime gibt es keine, aber beim VLC kann, es vorkommen.

  42. Tom
    9. März 2013, 01:28 | #43

    @Mettanine

    Smart encoding / Artefakte

    Da muss irgendwas schieflaufen. Bei mir und ich glaub bei den meisten Usern
    schneidet SOTR im mp4-mov-Workflow framegenau und ohne Artefakte.

    Hast du das Problem vielleicht erst seit Version b78?

    Dann such mal in diesem Forums-Thread nach “Blitzer” und “Swamming” und
    klink dich ggf. ein, da mepaso seit der neuen Version ein möglicherweise
    ähnliches Problem festgestellt hat, dessen Ursache noch nicht klar ist.

    Artefakte sind auf jeden Fall nicht der Normalfall. Im Gegenteil, die Schnitte
    sind sauberer als mit Avidemux, da Avidemux, wie Baa schon richtig sagte,
    “Smart Encoding” nur bei divx konnte.

  43. baa
    8. März 2013, 16:56 | #44

    @Mettanine
    Mit dem „Smart Encoding“ gabs auch auch Probleme, oder? Ging nur mit SD, nicht mit HQ/HD, wenn ich mich recht erinnere?

  44. Mettanine
    8. März 2013, 10:31 | #45

    Hi,

    vielen Dank für die Arbeit an SuperOTR, ist wirklich super und einfach zu bedienen. Nicht ganz so glücklich bin ich mit dem „optimalen Workflow“, also dem konvertieren in mp4 und dann als mov ausgeben. Dabei gibt es kein Smart Encoding, richtig? Die alte Version, die per Avidemux geschnitten hat, hat perfekte avis geliefert, dank Smart Decoding. Wenn ich jetzt den „korrekten“ Workflow befolge, habe ich zwar perfekt geschnittene movs, aber mit Artefakten an den Schnittstellen. Lässt sich das noch beheben, oder ist das bei der momentan verwendeten Schneidemethode nicht möglich?

  45. ingo
    7. März 2013, 13:51 | #46

    Ich bin mit SuperOTR super glücklich. Danke für die Arbeit.

    Ich habe jetzt auf einem Windows-Rechner cutana gesehen. Abgesehen davon, dass es Windoof war, hat mir gefallen wie man dort Schnittpunkte finden kann. Das geht echt zügig und präzise…

    „Der Sucher springt anfangs 2000 Frames vorwärts, bei jedem Richtungswechsel halbiert sich die Zahl der Frames. Bei einem Klick ins Textfeld wird wieder bei 2000 Frames angefangen.“

    Ich finde das wäre eine Idee für die nächste Version, oder?

  46. Tom
    22. Februar 2013, 00:47 | #47

    @ d.a.

    Nachtrag: Das Skript unten geht nur mit h264-movs, also solchen, die aus OTR-HQ- oder HD-Avis und mittels der sauberen Methode erzeugt wurden. Bei movs mit divx-Inhalt spielt mp4box nicht mit.
    Da musst du dann doch auf Subler zurückgreifen ;-)

  47. Tom
    21. Februar 2013, 20:20 | #48

    @d.a.

    könnte man dort das ja entsprechend einbauen, oder?

    Hier ein simpel modifiziertes Skript, mit dem du mittels Kontextmenü das Output-mov am Ende noch nach mp4 konvertieren kannst. Einfach an die Stelle das normalen Skripts im SOTR-App-Bundle kopieren. Wie immer, Benutzung auf eigene Gefahr!

  48. Tom
    21. Februar 2013, 18:42 | #49

    UPDATE2

    Irgendwie find ich den Download-Link nicht …

  49. Stephan
    21. Februar 2013, 16:15 | #50

    So gesehen stimm ich dir zu, das wäre sinnvoll. Tote Menüs sind ja auch nicht gerade elegant.

    Das ist ja auch kein Kontextmenü, sondern bislang nur ein Menü! :-)

  50. Tom
    21. Februar 2013, 00:48 | #51

    @d.a.

    da aber das Kontextmenü “Convert to MP4″ nach dem Schneiden momentan nur einen Fehler bringt, könnte man dort das ja entsprechend einbauen

    So gesehen stimm ich dir zu, das wäre sinnvoll. Tote Menüs sind ja auch nicht gerade elegant.

Kommentar Seiten
  1. Bisher keine Trackbacks