Home > OnlineTVRecorder, Software > Sterben der Cutlisten-Server

Sterben der Cutlisten-Server

Nachdem anscheinend Cutlist.de das zeitliche gesegnet hat, ist auch Cutlist-mirror.de von der Bildfläche verschwunden. Irgendwie hängen die beiden wohl zusammen. Jedenfalls scheint auch mbod.net seine Cutlisten-Aktivitäten eingestellt zu haben.

Dementsprechend werden die Server zukünftig aus Super OTR entfernt werden, zumal einige Nutzer schon Probleme bei der bisherigen Auswahl hatten.

KategorienOnlineTVRecorder, Software Tags:
  1. andi
    21. Februar 2009, 11:07 | #1

    Danke für den Artikel, hatte als Gelegenheitsnutzer keine Ahnung was los war mit den Cutlisten und war überrascht, dass nicht mehr ging => jetzt zu cutlist.at gewechselt.

  2. v1nce
    17. Februar 2009, 13:16 | #2

    Ja, das ganze war angenehmer als es cutlist.de noch gab. Ich werd auch das gefühl nicht los, als ob nach cutlist.de die nutzer sich auf verschiedene Seiten aufteilen, jedenfalls finde ich bei cutlist.at, dem cutlist-server meiner wahl, kaum noch schnittlisten, gerade für meine geliebten DMAX-Serien. Jetzt weiss ich ja nich ob die woanders sind, aber ich halte mal die fahne hoch und veröffentliche alle meine selbstgeschnittenen Serien auf cutlist.at.

  3. TheQL
    19. Januar 2009, 15:36 | #3

    Hm, nicht der Ort für Fehlerreports, aber Cutlists automatisch runterladen scheitert gerade auch, manuell auswählen geht, aber dann friert er bei „Lese Cutlist“ ein… Cutlist.at ist aber up.
    Wo wir schon dabei sind, etwas nervig ist auch, daß er einen jedesmal bittet, den Folder für geschnittene Filme auszuwählen. Sonst alles top!

  1. Bisher keine Trackbacks